Montag, 30. März 2020


Hallo, Welt da draussen!
Heute gabs ein Fotoshooting von mir und Max im Auslauf. War gar nicht so leicht, denn die Atemschutzmasken waren irgendwie immer im Weg und sexy kann man die ja eh nicht bezeichnen. Aber wir haben uns grösste Mühe gegeben. Ich hoffe das kommt rüber.


Willkomen auf meine Blog 2020, zu einem ersten kurzen Hallo nach der Winterpause.
Uns gibts noch.
Ja nächste Woche, also eigentlich diese Woche, reise ich los, würde ich losreisen, könnte ich losreisen. Es ist Frühling. Und hier ist Corona. Also erstmal Innehalten.

Allein mit meinen Tieren unterwegs wäre ich sowieso in Isolation, aber gegen Nachmittag gehe ich ja immer auf Bauern zu. Ungefragt auf Wiesen ist keine Option.
Also doch ein Kontakt mit Menschen. Sprich: Bääh.
Na dann halt nicht.
Losreise verschoben auf unbestimmte Zeit.

Ist halt so. Und so wie sich die Welt weiter dreht, fällt alles an einen neuen, anderen Platz.
Im April kann ich hier noch arbeiten, stellt sich nach Rücksprache mit meinem Chef heraus. Das ist ein grosses Geschenk weil hier auf 1000m noch nicht genug Gras wäre um die Ochsen ernähren zu können.
Ab Mai ist das anders und somit auch die Möglichkeiten. Im Wohnen auf einer Wiese haben wir ja Übung, die wunderschönen Berge sind um uns herum und meine Packsättel mittlerweile auch bei mir im Tessin.
Vielleicht gibt es aber auch einen interessanten Betrieb, wo ich mithelfen und was lernen kann. Ohne den Zwang Geld verdienen zu müssen. Denn meine Winterarbeit ist erledigt und somit der Sommer wieder gesichert.
Ich bin in der überaus glücklichen Lage, dass es trotz dieser eingenartigen und neuen Situation doch so viele schöne Möglichkeiten gibt, die sich auch gut anfühlen getan zu werden.
Sind die Reiseeinschränkungen aber erstmal aufgehoben, sind wir, Max, Milan, Piz, Pepe und ich wieder unterwegs.

Ich halte euch auf dem laufenden aber so richtig aus seinem Winterschlaf erwachen wir der Blog erst wenn wir reisen.

Kuss zu dir und zu dir, in den Himmel und zur Blume. Zum frischen Grashalm und zur Weite. Guten Morgen Frühling.


Sonntag, 3. November 2019

Leben, ich lege mich in deine Hände. Vorbei ist der Sommer. Jetzt bin ich wieder in meinem anderen Leben angekommen. Dem an einer Stelle. Mit einem Bett und einem Ofen. Wo es um das Wohlbefinden von so vielen anderen Wesen geht.
In meinem arbeitsreichen Winterschlaf.
Das Wetter ist grusig genug um gar nicht mehr an ein Leben im Zelt zu denken.

Leben, wieder hast du so gut auf uns aufgepasst diesen Sommer! Vom ersten Schritt unserer Reise bis zum letzten hast du dafür gesorgt, dass wir alles bekommen haben, was wir gebraucht haben. Auch oder gerade in den Zeiten, wo es nicht wirklich rund lief.
Es war eine solche Herausforderung! Und das ist es auch immer noch.

Nächstes Jahr würde ich mich gerne weiter öffnen. Weiter werden. Weiter gehen.
Bitte hilf mir dabei meine Grenzen ganz weit zu versetzten.
Noch mehr und noch mehr und noch mehr.

Lehre mich auf dem Wasser zu laufen.
So viel in mir was neu erlernt werden möchte.



Einen schönen Winter euch allen!
Eva

Sonntag, 20. Oktober 2019

Zu guter Letzt wieder eine Zusammenstellung von Fotos meines Reisesommers 2019, die ihr noch nicht kennt. Von Mittagspauseplätzen, schönen Camps und Ochsenweiden. Von Hunden (Piz hasst es leider immer noch fotografiert zu werden, nur deshalb gibt es so viele Pepe Fotos), dem Alltag unterwegs, Missgeschicken und der unglaublichen Schönheit der Steppenrinder.

Das ist unser Loslauffoto vom Schwarzwald. Die Unsicherheit ist mir noch ins Gesicht geschrieben. Wusste ich ja nicht einmal, ob wir es den Berg hinunter schaffen.




auf dem Damm über den Zürichsee

wenn Hunde auf der Kutsche warten müssen

am Walensee





Ochsen treffen auf Ochsen





Pepe, wenn er ausnahmsweise mal im Zelt schlafen darf



Glücklicherweise nur einmal passiert, aber Max und Milan sind total cool geblieben. Nach einem 2 Meter Spurt nach vorne sind sie schon wieder gestanden.









voller Odermenningkletten





























Wenn man die nächsten zwei Bilder vom Mai und September vergleicht, fällt doch auf, dass die zwei auch on Tour gewachsen sind: 



unser letztes Camp der Saison war wie ein Abschiedskuss vom Leben:


 für die Schuhe und die Klauenspitzen war es gut, dass wir angekommen sind



Wenn ich die Fotos selber durchblätter, jetzt mit ein bisschen Abstand, verliere ich manchmal die Perspektive und meine in das Leben eines anderen Menschen hineinzuschauen und wünsche mir genau das zu tun.